10. Dezember 2014:
Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz

Weil's so schön zum gestrigen Eintrag passt, hier ein weiterer Längenrekord:

Das Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz (kurz RflEttÜAÜG), war ein Gesetzesvorschlag, der 1999 vom dortigen Landwirtschaftsminister Till Backhaus in den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern eingebracht wurde. Im lesenswerten Plenarprotokoll ist an vielen Stellen von "Heiterkeit bei den Abgeordneten" die Rede. Und Johann Scheringer (PDS) merkte an:

"Wir haben fein geregelt, wer die Rinderkennzeichnung und die Rindfleischetikettierung überwacht, aber ich frage mich schon seit längerem, wer ernstlich in diesem Land die Kennzeichnung und die Etikettierung von Gesetzen und die Gesetzeskultur überwacht, damit keine solchen Sprachungetüme, eigentlich so ein Blödsinn entsteht."

Das 2000 tatsächlich beschlossene Gesetz trug dann den amtlichen Kurztitel Rinderkennzeichnungs- und Rindfleisch­etikettierungs­überwachungs­aufgaben­übertragungs­gesetz. Dennoch ist das der ursprüngliche Name als eines der längsten deutschen Bandwurmwörter bekannt geworden. 2013 wurde das Gesetz übrigens aufgehoben.