2. Dezember 2014:
Eija-Riitta Eklöf-Berliner-Mauer

Frau Eklöf-Berliner-Mauer ist eine 1954 geborene Schwedin, die nach eigenen Angaben mit der Berliner Mauer verheiratet war.

Für die Eheschließung 1979 engagierte sie einen Animisten, der zwischen ihr und der Mauer kommunizieren und so auch das Ja-Wort der Mauer weitergeben sollte.

Es gibt einen weiteren bekannten Fall von Objektsexualität, nämlich Erika Eiffel, die 2007 den Eiffelturm "heiratete" und das Unterstützungsnetzwerk OS international gründete. Um Unterschied zum Fetischismus empfinden Objektsexuelle tatsächlich den Gegenstand an sich als anziehend. Ich zitiere von der Homepage:

Nicht alle Objectùm-sexuals lieben ein Objekt, welches sich in der Öffentlichkeit befindet. Aber diejenigen, die ein solches Objekt lieben, sehen sich zweifellos denselben Problemen und Komplikationen einer Fernbeziehung gegenüber.

Es sei denn es gibt ein günstige Voraussetzung, wie z.b. seinem Objekt regelmässig bei der Arbeit zu begegnen.

Eine grosse Entfernung zum geliebten Objekt, macht es hingegen schwierig, dass sich eine zufriedenstellende Beziehung entwickeln kann.

Um diese schwierige Herausforderung zu überwinden, erwerben oder bauen viele Objectùm-sexuals maßstabgetreue Modelle von ihren Lieben nach, die das Original zwar niemals ersetzen können, jedoch soetwas wie eine geistige Verbindung zu ihm aufrecht erhalten. Vergleichbar mit denjenigen, die Fotografien oder Assecoires ihrer abwesenden Partner wie Schmuck an sich tragen, der sie ständig an ihren abwesenden Liebespartner erinnert.

Seit dem Mauerfall bezeichnet sich Frau Eklöf-Berliner-Mauer als Witwe.